INKLUSIVA im Dialog mit dem Eingliederungshilfeverbund Südpfalz

Frage 1: Wer sind Sie und warum nehmen Sie an der INKLUSIVA teil?

Antwort: Der Eingliederungshilfeverbund ist 2008 entstanden. Es ist ein Zusammenschluss aus Leistungsträgern (Sozialämtern) und Leistungserbringern (Diensten und Einrichtungen) der Eingliederungshilfe sowie Interessenvertreterinnen und Interessenvertretern in den Kreisen Germersheim und Südliche Weinstraße sowie der Stadt Landau. Ziele des Verbunds sind die Schaffung von bedarfsgerechten Strukturen und Angeboten und die Stärkung der selbstbestimmten und gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Region Südpfalz. Im Verbund sind in den letzten Jahren unterschiedliche Projekte rund um dieses Thema entstanden. Im Rahmen der Inklusiva möchten wir insbesondere unsere Homepage www.eghv-suedpfalz.de und das „Betreute Wohnen in Gastfamilien“ vorstellen.

Frage 2: Was ist das Besondere an der Homepage?

Antwort: Unsere Homepage bietet neben Informationen zum Verbund auch eine Suchfunktion für alle Angebote unserer Mitglieder in der Region Südpfalz. Dadurch kann man mit Hilfe von Auswahl-Masken oder eigener Suchbegriffe passende Hilfen und Teilhabemöglichkeiten finden. Außerdem gibt es dort aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen und es sind wichtige AnsprechpartnerInnen in der Region, zum Beispiel Pflegestützpunkte, die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen und Selbsthilfegruppen oder Stammtische zusammengestellt. Damit sollen der Zugang zu Informationen und die Teilhabe in der Region gestärkt werden.

Frage 3: Was ist das Betreute Wohnen in Gastfamilien?

Antwort: Betreutes Wohnen in Gastfamilien ist eine besondere Betreuungs- und Wohnform für erwachsene Menschen, die wegen einer Behinderung Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags benötigen.

Sie werden von einer Gastfamilie aufgenommen und erhalten von dieser Unterstützung im Alltag. Der Gast ist ein Teil diese Familie und der Gemeinde, in der diese lebt. Die Familien und die Gäste werden von einem Fachteam unterstützt. Aufgrund der zahlreichen guten Erfahrungen besonders in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen hat der Eingliederungshilfeverbund sich das Ziel gesetzt, dieses Angebot auch in der Region Südpfalz zu etablieren.

Frage 4: Was macht der Beirat der InteressenvertreterInnen?

Antwort: 2011 wurde eine AG „Betroffene“ im Verbund gestartet, um die Interessen von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen in die Verbundarbeit zu integrieren. Diese hat sich später in „AG Interessenvertretung“ umbenannt und ist heute der „Beirat der Interessenvertreterinnen und –vertreter“. Der Beirat besteht aus Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen, Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen und Vertreterinnen und –vertretern der Selbsthilfe. Er kann zu allen Themen im Verbund und Entwicklungen in der Region Stellung nehmen. Der Beirat kann auch eigene Projekte entwickeln. So wurde die Idee der Homepage von den Mitgliedern erarbeitet und umgesetzt.

Logo des Eingliederungshilfeverbundes Südpfalz

Aussteller_in
Eingliederungshilfeverbund Südpfalz