INKLUSIVA im Dialog mit Silvia Maria Wenzel

Frage 1: Wer sind Sie und warum nehmen Sie an der INKLUSIVA teil?

Antwort: Der organisierte Sport in Rheinland-Pfalz hat sich zum Ziel gesetzt, die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung im und durch den Sport zu ermöglichen. Um das Thema gemeinsam voranzubringen, wurde 2016 die Steuerungsgruppe Inklusion im Sport mit einer Koordinierungsstelle gegründet. Gemeinsam mit dem Landessportbund, Special Olympics, dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband und dem Gehörlosen-Sportverband Rheinland-Pfalz sensibilisieren wir mit Fort- und Ausbildungen und unterstützen mit Förderungen und Projekten wie dem Sport-Inklusionslotsenprojekt. Mit der Teilnahme an der INKLUSIVA freuen wir uns auf weitere Kooperationspartner und möchten beratend für Menschen mit Behinderung, Übungsleiter, Vereins- und Verbandsvertreter den Inklusionsprozess im Sport unterstützen.

Frage 2: Was ist das Sport-Inklusionslotsenprojekt?

Antwort: Mit dem Sport-Inklusionslotsenprojekt konnten 14 sogenannte „Sport-Inklusionslotsen“ in ganz Rheinland-Pfalz als wohnortnahe Ansprechpersonen auf Mini-Job-Basis eingestellt werden. Sie dienen als Ansprechpartner*innen für Menschen mit und ohne Behinderung, für Vereine und Verbände sowie für Institutionen der Behinderten- und Sozialhilfe. Mit Unterstützung der Sport-Inklusionslots*innen sollen inklusive Sportstrukturen geschaffen-, barrierefreie Zugänge gebaut- und die Sportlandschaft inklusiver gestaltet werden. Die Sport-Inklusionslots*innen in Ihrer Region stehen euch gerne bei Fragen oder Anregungen zur Verfügung. Beispielsweise dann, wenn Sie den „Inklusionsgedanken“ in Ihrem Verein oder Verband verankern möchtet oder Sie vor Ort den Kontakt zu einem Sportverein bzw. einem inklusiven Sportangebot suchen. Weitere Informationen: https://www.inklusiver-sport-rlp.de/category/inklusionslotsen/

Frage 3: Wie kann ich beim Start in den Inklusionsprozess im Verein oder Verband unterstützt werden?

Antwort: Die Steuerungsgruppe Inklusion möchte Vereinen und Verbänden einen Impuls für Inklusion verleihen und ermöglicht eine Beratung und finanzielle Förderung durch die INpuls-Pämie. Sie ist als Fortführung der bisherigen Motivationsprämie zu verstehen und gibt erstmalig auch Fachverbänden die Möglichkeit von der finanziellen Unterstützungsleistung zu profitieren.

Vereine werden dabei mit 500 € unterstützt, Fachverbände erhalten 1000 € für inklusive Projekte. Kriterien für die Förderung sind die Öffnung für das Thema Inklusion, beispielsweise durch die Thematisierung im Vorstand, die Überprüfung der inklusiven Strukturen oder die Durchführung eines neuen inklusiven Projektes. Des Weiteren sollen Ansprechpartner*innen benannt werden.

Bewerbung und weitere Informationen unter www.inklusiver-sport-rlp.de.

Frage 4: Wo finde ich inklusive Sportangebote in Rheinland-Pfalz?

Antwort: Wer ein passendes Sportangebot in wohnortsnähe finden möchte, kann dies auf der Landkarte der Homepage www.inklusiver-sport-rlp.de. Hier sind zahlreiche Sportaktivitäten und Trainingszeiten von Vereinen mit den jeweiligen Ansprechpersonen aufgezeigt. Wenn Sie hier noch nicht fündig geworden sind, dürfen Sie sich gerne bei dem Sport-Inklusionslotsen der jeweiligen Region melden. Um die Landkarte weiter zu vervollständigen und vielfältiger zu gestalten, gibt es auch die Möglichkeit sein Angebot eintragen zu lassen. Wer in verschiedene Sportangebote reinschnuppern möchte, kann dies im Rahmen der Inklusionswoche in Rheinland-Pfalz vom 09. – 15.11.2020.

Das Logo von Einfach gemeinsam - Inklusion im Sport

Aussteller_in
Steuerungsgruppe Inklusion im Sport

Logo der Sportinklusionslotsen Rheinland-Pfalz